News

M1 Bezirksliga
11.12.17 - 20:16 von JoKu Kommentare (0)
SV Renningen – TSV Schönaich 17:18 (7:10)

Mit einem knappen 18:17 (10:7) Auswärtserfolg beim Aufsteiger SV Renningen gelang dem TSV Schönaich der dritte Saisonsieg. Zwar schließt der TSV die Hinrunde als Schlusslicht ab, hat aber wieder den Anschluss an die untere Tabellenhälfte geschafft. Entsprechend zufrieden war TSV-Trainer Karsten Zeuschner „Ganz wichtige zwei Punkte für uns und ein dickes Lob an meine Mannschaft. Auch wenn im Angriff viel daneben ging, so haben wir in der Abwehr ganz stark gespielt und mit Benny Gärtner einen überragenden Torhüter gehabt“.
Schönaich, das kurzfristig noch auf Spielmacher Volkan Atalay verzichten musste, geriet nur am Anfang mit 1:2 in Rückstand. Doch mit dem 4:2 (13.) war Schönaich erstmals mit zwei Treffern in Führung. Weil beiden Mannschaften im Angriff viel zu viele Fehler unterliefen blieben Tore Mangelware, auch wenn das Chancenplus eindeutig auf Renninger Seite lag. So verdankte es der TSV seinem Torhüter Benny Gärtner, der reihenweise Renninger Chancen zunichte machte, dass es zu einer Schönaicher 10:7 Führung zur Halbzeit kam.
Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit fand Renningen kein Gegenmittel gegen eine sehr sicher agierende Schönaicher Abwehr. Nach 40 Minuten führte Schönaich mit 13:9 und hätte den Sack zumachen können. Drei verworfene Strafwürfe hintereinander, dazu zwei Gegentreffer in Überzahl und fünf Minuten vor Ende konnte Renningen den Ausgleich zum 15:15 erzielen. „Das darf eigentlich nicht passieren, da müssen wir das Spiel entscheiden“ so Zeuschner. So wurde es noch ganz spannend in der Schlussphase.
Philipp Luburic und Julian Wendlandt brachten den TSV mit 16:15 und 17:16 (58.) in Führung. Renningen gelang mit offener Manndeckung und einem Treffer von Fabian Maisch zum 17:17 neunzehn Sekunden vor Schluss noch der Ausgleich und die Hoffnung auf eine Punkteteilung. Aber die Gastgeber wollten mehr, blieben bei ihrer offenen Abwehr und übersahen einen völlig frei stehenden Michael Kovacev, der in der Schlusssekunde zum viel umjubelten Schönaicher Siegtreffer zum 18:17 Endstand traf.

TSV Schönaich: Gärtner, Hoffstadt (Tor); Block, Gosheger 5/1, Kovacev 3, Mezger 3, Wendlandt 2, Entzminger 1, Kniesz 1/1, Kopp 1, Donie, Luburic 2.


Tabellensituation

Quellen: U. Rebmann


Berichte vom Jugendleiter
11.12.17 - 20:06 von JoKu Kommentare (0)
Grundschulaktion in Waldenbuch

Im Rahmen der Frauenhandball – WM fand am 5.12.2017 die HVW – Grundschulaktion „Lauf dich frei! Ich spiel dich an.“ statt. Die Jugendabteilung des TSV Schönaich Handball betreute an dem Tag die Oskar – Schwenk – Schule in Waldenbuch. Der Jugendleiter wurde dabei von Spielermama Christine Rüdiger, Spieler/innen der gemischten D – Jugend Chiara, Lea, Connor, Alexander, Philipp und Finja von der weiblichen B – Jugend tatkräftig unterstützt. Es gab sechs verschiedene Geschicklichkeits – und Koordinationsübungen die die Zweitklässler der Waldenbucher Schule bewältigen mussten. Beim Aufsetzerhandball, bei dem immer zwei Gruppen um den Sieg kämpften, war der Ehrgeiz der Schüler groß. Die vier Klassen, mit zusammen 91 Kindern, wurden von 8.30 Uhr bis 12 Uhr durch die Übungen geschleust. Alles klappte dank dem Einsatz des Helferteams fast reibungslos. Wie immer wurden wir von der Schule mit Brezeln und Getränken sowie einem „Dankesnasch“ versorgt. Alle Helfer hatten bei dem Event ihren Spaß und genossen den freien Schultag. Aber auch die Schulkinder freuten sich über den Handballtag an ihrer Schule.
Vielen Dank nochmals an alle Helfer, denn ohne diese wäre die Aktion nicht möglich gewesen!!









J.M.

Heimspiel der männlichen B – Jugend

Zu Gast am vergangenen Samstag war die SG Tübingen. Nachdem unter der Woche eine Krankmeldung nach der anderen eintrudelte sahen wir uns fast gezwungen entweder in Unterzahl, mit zwei durch Erkältung geschwächten Spielern, anzutreten oder gar das Spiel abzusagen. Doch am Freitagabend bekamen wir durch Aaron Sturm von der A- Jugend Unterstützung, die dadurch ihrerseits mit nur 8 Spielern zum Auswärtsspiel reisten. Dazu spielte erstmals Dustin Geiger in der B, der mit Jahrgang 2004 ansich das erste Jahr C spielen würde. Er machte ein sehr gutes Spiel und konnte uns sehr gut unterstützen. Es war auch das erste Spiel in dem die Gegner annähernd die gleichen Jahrgänge waren und nicht körperlich stark überlegen waren. Anfangs wollte keiner das Tor treffen, erst in der 4. Minute fiel das erste Gegentor. Die Gäste bauten ihre Führung stetig aus und wir machten viele Fehlwürfe. Beim Spielstand von 2:10 machten wir in der 17. Minute eine Auszeit und stellten etwas um. Danach lief es etwas besser und wir kamen auf 7:13 zur Pause heran. Nach dem Seitenwechsel kam jedoch Tübingen besser wieder ins Spiel und setzten sich mit einem 6:0 Lauf ab. Jannis Mezger brachte Aaron Sturm immer wieder durch gute Pässe in Torwurfposition. Es schien aber das Aaron ein persönliches Problem mit dem gegnerischen Torhüter hatte, denn immer wieder traf er diesen. Torchancen hatten wir genügend um viel näher am Gegner zu bleiben. Justin Sefeld im Tor hielt auch einige Bälle vom Netz fern. Eine Steigerung der Mannschaft zum letzten Spiel war wieder zu erkennen. Am Ende unterlagen wir mit 15:29, konnten aber zufrieden sein, denn in dieser Besetzung hatte die Mannschaft noch nie zusammen gespielt. Jetzt ist erstmal Weihnachtspause und nächstes Jahr wird wieder neu angegriffen.
Vielen Dank nochmals an die A – Jugend für die Unterstützung!!
Es spielten: Justin Sefeld im Tor, Nicklas Cziep, Dustin Geiger, Fabian Sporn 5, Jannis Mezger 1, Dominic Kühn, Marc Quintus und Aaron Sturm 9.
J.M.


Männliche A-Jugend,
Schönaich erkämpft sich wichtige Punkte im Kampf um die Meisterschaft


Mit gerade einmal acht Mann, was 7 Feldspieler und einen einzigen Auswechselspieler entspricht, fuhr unsere ersatzgeschwächte Schönaicher A-Jugend zum Auswärtsspiel nach Rottenburg. Mit guter Laune und hoch motiviert legten die Schönaicher die lange Anfahrt hinter sich und starten dann von Trainer Michael Entzminger top eingestellt in die Partie. Die Schönaicher erwischten einen guten Start und konnten sich schnell mit zwei Toren absetzen. Nach der starken Anfangsphase schlich sich dann aber der Wurm ein, so konnten stark herausgespielte Chancen nicht in Tore umgewandelt werden und die einfachen Tore, so genannte Tempogegenstöße, wurden am Tor vorbei geworfen. In der 23. Spielminute mussten die Schönaicher mit einem Blick auf die Anzeigetafel feststellen dass sie mit 14:10 gegen effiziente Rottenburger im Hintertreffen waren. Bis zur Halbzeit änderte sich nicht viel im Schönaicher Spiel so ging man mit 3 Toren Rückstand in die Halbzeitpause. Nach einer deutlichen Ansprache wussten die Schönaicher dass sie dringend was ändern müssen. Und so sollte es sein. Die zweite Halbzeit entwickelte sich zum kompletten Gegenstück der ersten Hälfte. Die Chancen wurden verwandelt, die Abwehr stand überragend und alles was durchkam wurde vom starken Schönaicher Schlussmann Leopold Schmidt entschärft. So reichten Schönaich acht Minuten um den Ausgleich herzustellen. Selbst in Unterzahlsituationen mit den Schönaich sich auffällig oft trotz fairer Abwehr auseinander setzen musste kontrollierten die Schönaicher die Partie und konnten selbst mit einem Mann weniger diese Phasen für sich entscheiden. Zehn Minuten vor Schluss konnte sich unsere A - Jugend erstmals mit drei Toren absetzen. Gekonnt wurde das Spiel runter gespielt und am Ende mit 29:33 souverän für sich entscheiden. Die kämpferische Leistung und der Sieg gegen Rottenburg ist eine deutliche Ansage an die Konkurrenz.
Vorschau: Das letzte Spiel des Jahres 2017 wird am 16.12. gegen die Spielgemeinschaft aus Altensteig/Pfalzgrafenweiler in Pfalzgrafenweiler ausgetragen. Es ist ein direktes Verfolger-Duell dass die Schönaich für sich entscheiden wollen um ein rundum erfolgreiches Jahr 2017 positiv zu beenden.

Es spielten:
Leopold Schmidt (Tor), Branko Sturm, Yannick Schütz (1), Cedric Donie (8), Misheel Erdenebileg (2), Hannes Fehrenbacher (5), Julian Weck (9), Samuel Niebusch (8),
Trainer: Michael Entzminger

Die Presseabteilung der Schönaicher A-Jugend


Quellen: Jochen M.


Handballaktion
29.11.17 - 09:51 von JoKu Kommentare (0)
„Lauf Dich frei! Ich spiel Dich an!“ am Dienstag, 5. Dezember 2017
HVW-Grundschulaktionstag findet auch in der Oskar – Schenk - Schule Waldenbuch statt

Handballbegeisterung in der Grundschule: Unter dem Motto „Lauf Dich frei! Ich spiel Dich an!“ findet am Dienstag, 5. Dezember 2017, von 9 bis 13 Uhr in knapp 600 Schulen in ganz Baden-Württemberg zum achten Mal der „Grundschulaktionstag“ statt. Bei diesem Projekt des Handballverbandes Württemberg (HVW), des Badischen Handball-Verbandes (BHV) und des Südbadischen Handballverbandes (SHV) legen mehr als 30.000 Mädchen und Jungen der zweiten Klassen das AOK-Spielabzeichen ab. Bisher fand der Grundschulaktionstag immer im Oktober statt, in diesem Jahr geht er aus Anlass der Handball-Weltmeisterschaft der Frauen von 1. bis 17.12. in Deutschland Anfang Dezember über die Bühne. Auch in Waldenbuch beteiligen sich etwa 90 Zweitklässler, die von den Mitgliedern der Handballabteilung des TSV Schönaich betreut werden. Bekanntlich ist Bietigheim-Bissingen einziger Spielort in Baden-Württemberg, in der EgeTrans Arena spielen in Vorrundengruppe B vom 2. bis 8. Dezember neben dem amtierenden Weltmeister Norwegen noch Schweden, Polen, Tschechien, Ungarn und Argentinien.

„Wir wollen den Schwung der WM im eigenen Land nutzen und möglichst viele Kinder für den Handballsport begeistern“, erläutert HVW-Präsident Hans Artschwager (Hildrizhausen). „Beim Grundschulaktionstag werden die Kinder in spielerischer Form an den Handballsport herangeführt.“ Um das AOK-Spielabzeichen zu bekommen, absolvieren die Kids sechs Koordinationsstationen und beweisen bei der Spielform „Aufsetzer-Handball“ ihr Können. Von den hohen Teilnehmerzahlen zeigt sich der Präsident des HVW und Vize-Präsident des DHB „überaus beeindruckt und ich freue mich, dass wir an diesem Tag so viele Grundschüler erreichen können“.

Der Dank des Präsidenten gilt nicht nur den Schulen, sondern „ganz besonders unseren Vereinen, die an diesem Vormittag ehrenamtliches Personal stellen und den Tag gemeinsam mit den Schulen organisieren und durchführen.“ Der Grundschulaktionstag findet in enger Zusammenarbeit mit dem Landesinstitut für Schulsport, Schulkunst und Schulmusik Baden-Württemberg sowie unter der Schirmherrschaft von Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann statt. Engagierte Unterstützung erfährt die landesweite Aktion zudem durch die Allgemeine Ortskrankenkasse Baden-Württemberg (AOK), den Sparkassenverband Baden-Württemberg sowie dem Freundeskreis des Deutschen Handballs. „Allen diesen Institutionen gilt mein besonderer Dank für ihre Unterstützung“, so Hans Artschwager.

AOK-Startraining am 5. Dezember in der Astrid-Lindgren-Schule Erdmannhausen
Eingebunden in den Grundschulaktionstag ist das AOK-Startraining des Deutschen Handballbundes (DHB), für das sich interessierte Schulen bewerben konnten. Für jeden der 22 Landesverbände wurde eine Schule ausgelost. Gewinner des Startrainings – bestehend aus einer Trainingseinheit mit einem Handball-Star, einem Schulhof-Event und einem Star-Talk mit Autogrammrunde sowie Gruppenfoto – ist in Württemberg am 5. Dezember die Astrid-Lindgren-Schule in Erdmannhausen, wo die beiden Profis Manuel Späth und Marian Orlowski vom TVB 1898 Stuttgart zusammen mit HVW-Landestrainer Nico Kiener das Training leiten werden.



Quellen: Jugendleiter


Nichts zu holen in Altensteig
27.11.17 - 07:48 von JoKu Kommentare (0)
TSV Altensteig 2 – TSV Schönaich 28:21 (11:10)

Nichts zu holen gab es für den TSV Schönaich im Kellerduell beim TSV Altensteig 2. Mit 21:28 (10:11) verlor das Team von Trainer Karsten Zeuschner und bleibt damit weiter Schlusslicht in der Bezirksliga. Schon vor Anpfiff hatte Zeuschner geahnt, was da auf seine Mannschaft zukommen würde, musste er doch gleich auf sechs Spieler verzichten. Anders die Lage beim gastgebenden TSV Altensteig 2, der gleich drei Jugendspieler aus dem Württembergligakader aktivieren konnte. Und dieses Trio machte den Unterschied aus erzielte insgesamt 18 Treffer in der Partie.
Und passend zur Schönaicher Situation musste in der Anfangsphase auch noch Rückraumspieler Paul Sitter nach einer rüden Attacke verletzungsbedingt vom Feld getragen werden. Aber die Schönaicher Rumpftruppe präsentierte sich im ersten Abschnitt prächtig und konnte bis zum 10:11 Halbzeitstand mehr als gut mithalten.
Doch nach dem 11:11 Ausgleich (33.) war beim TSV die Luft raus, Altensteig 2 erzielte neun Treffer in Folge zum 20:11 (44.). „ Was wir uns in der ersten Halbzeit durch gutes Spiel erarbeitet haben verspielen wir in zehn Minuten. Ich mache der Mannschaft aber keinen Vorwurf, mehr geht momentan nicht bei den ganzen Ausfällen, die wir haben“, so TSV-Coach Zeuschner. Und so ganz aufgeben wollte sich seine Mannschaft auch nicht und zeigte Moral! Wenigstens gelang dem TSV in der Schlussphase etwas Ergebniskosmetik und der Blick auf die Rückrunde: „ Da haben wir sieben Heimspiele und dann auch hoffentlich alle Mann an Bord“ hofft Zeuschner schon jetzt auf bessere Zeiten im neuen Jahr.
TSV Schönaich: Hoffstadt, Gärtner (Tor); Wendlandt , Sitter 1, Atalay 8/5, Kniesz 2, Metzger 5, Mezger 4, Kopp, Block1.

Quellen: U. Rebmann


Berichte vom Spieltag
27.11.17 - 07:38 von JoKu Kommentare (0)
Heimspieltag der gemischten D - Jugend

Am dritten Spieltag der Handball-D-Jugend konnte der TSV Schönaich am 25.11.2017 seine Gäste in der heimischen Sporthalle begrüßen. Unsere Jungs und Mädels traten im ersten Spiel gegen die Spvgg Aidlingen an. Erstmals in dieser Saison waren alle Spieler(innen) anwesend und das Trainerteam konnte aus dem Vollen schöpfen. Zu Beginn des Spiels merkte man jedoch schnell, dass die Mannschaft in dieser Besetzung noch nie zusammen gespielt hatte. Im Angriff wurden wenige Torchancen herausgespielt und diese wurden dann leichtfertig vergeben. In der Defensive stimmte die Abstimmung und Zuordnung zunächst nicht, so dass man schnell mit 0:5 zurücklag. Luke gelang schließlich das erste Tor und nachdem Alexander sofort nachlegte und Luke mit dem Pausenpfiff einen 7-Meter verwandelte, konnte das Ergebnis mit 3:6 erst mal erträglich gestaltet werden. In der zweiten Hälfte standen auf beiden Seiten die Abwehrreihen im Mittelpunkt, so dass insgesamt wenig Tore fielen. Luke konnte nur noch das 4. Tor erzielen, wodurch man letztlich verdient mit 4:9 verlor.
Im zweiten Spiel ging es gegen die SG Hirsau/Calw/Liebenzell. Gleich zu Spielbeginn merkte man der Truppe an, dass sie unbedingt gewinnen wollte. In der Abwehr wurde beherzt zugepackt, Apostolos im Tor wuchs über sich hinaus und nach vorne wurde zielstrebig gespielt. So konnte man sich schnell mit 3:0 und zur Pause mit 6:2 absetzen. Nach der Pause ging es genauso weiter und unsere Mannschaft vergrößerte bis zur Mitte der zweiten Halbzeit den Vorsprung auf 9:4 ab. In der Schlussphase wurde das Ergebnis letztendlich auf 12:4 in die Höhe geschraubt. Während des gesamten Spiels merkte man, dass sich die Mannschaft gefunden und Spaß am Handball hatte. Zum Sieg trug auch das Trainerteam um Christopher, Samuel und Leopold bei, die die Aufstellung im zweiten Spiel veränderten. Alexander spielte in der Abwehr als vorgezogener Spieler und nahm den Spielmacher des Gegners durch enorme Laufarbeit praktisch aus dem Spiel. Der größte und stärkste Spieler der gegnerischen Mannschaft wurde durch Luke, Levin und wahlweise Leoni oder Adrian mit vereinten Kräften unter großem Körpereinsatz am Torwurf gehindert. Lea-Sophie, Connor, Noah, Finn und Tarek spielten abwechselnd auf den Außenbahnen und ließen dort nicht einen Torwurf ihrer Gegenspieler zu. Die wenigen Würfe aus dem Rückraum, die trotzdem durchkamen, hielt Apostolos mit teilweise sensationellen Reflexen.
Im Angriff wurde variabel gespielt, so dass sogar erstmals in dieser Saison unsere o.g. Außenspieler(innen) zu erfolgreichen Abschlüssen kamen. Am Kreis wechselten sich Leoni und Adrian ab, banden immer wieder ihre Gegenspieler und schafften somit Räume für unseren Rückraum. Hier fungierte Alexander geschickt als Ballverteiler und setzte Levin und Luke immer wieder gekonnt in Szene. Die beiden konnten sich dadurch mehrfach gegen ihre Gegenspieler durchsetzen und Tore erzielen. Nach Spielende waren die Fans, das Trainerteam und natürlich die Mannschaft zurecht stolz auf diese Leistung.
Die Tore am heutigen Tag erzielten: Luke (7), Levin (4), Alexander (3), Conner (1), Tarek (1)
Es spielten: Apostolos Dauber, Levin Roehse, Luke Teufel, Leoni Bauer, Connor Jesse, Lea-Sophie Schmidt, Noah Düll, Alexander Arnold, Finn Miller, Tarek Sturm und Adrian Warth
Trainerteam: Christopher Kopp, Samuel Niebusch und Leopold Schmidt


Auswärtsspiel der männlichen B – Jugend

Am vergangenen Sonntag musste die mJB beim TSV Ehningen antreten. Nach der Heimklatsche gegen Nagold sollte das Spiel besser werden. Gegen die körperlich deutlich überlegenen Hausherren waren natürlich Grenzen gesetzt. Dennoch machte die Mannschaft einen besseren Eindruck als beim letzten Spiel. Justin Sefeld im Tor hatte einen guten Lauf und konnte gute Chancen sowie einen Siebener der Gastgeber entschärfen. Dominic Kühn machte sein erstes Tor und wurde von den mitgereisten Fans bejubelt. Julian Hablitzel stieß überraschend dazu und erzielte 5 Treffer. Allerdings fehlte die nötige Aggressivität in der Abwehr, was einfache Torwürfe für Ehningen möglich machte. Im Abschluss fehlte vereinzelt etwas Glück und die Geduld eine gute Torchance heraus zu spielen. Im Großen und Ganzen konnten Trainerteam und Eltern zufrieden sein, wenn auch das Ergebnis mit 37 : 13 wieder ziemlich hoch ausgefallen ist. Wir machen einfach zu wenig Tore. Von Spiel zu Spiel wird es aber etwas besser. Einfach positiv voraus schauen!



Es spielten: Justin Sefeld im Tor, Fabian Sporn 3, Maximilian Arnold 1, Marc Qunitus, Nicklas Cziep 1, Jannis Mezger 3/2, Dominic Kühn 1 und Julian Hablitzel 5.

J.M.


Quellen: Jugendleiter


Heimsieg.
20.11.17 - 09:03 von JoKu Kommentare (0)
TSV Schönaich – HSG Böblingen/Sindelfingen 2 26:18 (13:9)

Der TSV Schönaich kann doch noch gewinnen. Nach sieben Niederlagen in Folge feierte die Mannschaft von Trainer Karsten Zeuschner mit dem 26:18 (13:9) Erfolg im Lokalderby gegen die HSG Böblingen/Sindelfingen 2 endlich wieder ein Erfolgserlebnis. „Mir fällt ein Riesenstein von Herzen.
Die Mannschaft hat Moral gezeigt, kaum Fehler gemacht, wirklich gut gespielt und sich den Sieg zu recht verdient“ so Zeuschner. Und auch für seinen Böblinger Gegenüber Marco Cece war die Sache klar:“ Wir haben verdient verloren, weil es uns im Angriff überhaupt nicht gelungen ist, Druck aufzubauen. Aus dem Rückraum ist viel zu wenig gekommen, 13 Treffer bis zur 50. Minute sagen eigentlich alles.“ Was aber auch an der Schönaicher Abwehr lag, die mit dem genesenen Julian Wendlandt und Come-Backer Malte Blume deutlich sattelfester ist. Dazu erwischte TSV-Keeper Ralf Hoffstadt einen Sahnetag und brachte die HSG Stürmer schier zur Verzweiflung. Einzig nach dem 3:7 (15.) kam bei den Gästen Hoffnung auf als die HSG 2 mit 8:7 (22.) in Führung gehen konnte. „Da haben wir so gespielt, wie ich mir das vorstelle, aber leider nur 10 Minuten“, so Cece.
Denn Schönaich konterte, erzielte den 8:8 Ausgleich und eine 13:9 Führung zur Halbzeit. Bis zum 16:13 in der 40. Minute blieb es bei der Schönaicher Drei-Tore-Führung ehe der TSV Fahrt aufnahm und acht Treffer in Folge zum 24:13 (50.) erzielte. „Das war schon klasse, wie wir hier weggezogen sind und das Spiel entschieden haben“ lobte Zeuschner seine Mannschaft. Zum Ende hin versuchte Cece mit offener Manndeckung und dem siebten Feldspieler im Angriff Alles, erreichte aber damit lediglich etwas Ergebniskosmetik zum 26:18 Endstand.

TSV Schönaich: Hoffstadt, Gärtner (Tor); Sitter 2, Wendlandt 1, Luburic 7 Kopp 1, Atalay 7/5, Blume 1, Mezger, Entzminger 4, Kovacev 3, Block

Quellen: U. Rebmann


A-Jugend
20.11.17 - 08:55 von JoKu Kommentare (0)
Schönaich feiert Kantersieg - Spielmacher sieht Rot

Es läuft die 54. Minute in einem äußerst fairen Handballspiel, als die Schiedsrichterin in ihre hintere Hosentasche greift und Hannes Fehrenbacher des Feldes verweist. Grund ist seine dritte Zeitstrafe im laufenden Spiel, was im Handball mit einem Platzverweis gleichzusetzen ist. Dass dieser eher mit einem müden Lächeln zur Kenntniss genommen werden konnte, lag vor allem daran dass die TSV-Akteure in der knappen Stunde zuvor mit einer dominanten und überfallartigen Taktik zu überzeugen wussten, der der Gegner vom Tabellenletzten aus Leonberg nicht gewachsen war. Nachdem es bereits nach 3 Minuten 4:0 für den Tabellenführer aus Schönaich stand, war schon früh zu erahnen, wohin die Reise gehen würde. Zur Pause zeigte die Anzeigetafel in der Schönaicher Sporthalle einen 18:9-Vorsprung für den TSV, Konsequenz einer guten Chancenverwertung, konsequent gelaufenen Tempo-Gegenstößen und einer über weite Strecken sehr stabilen Defensive. In der zweiten Halbzeit ließ sich der TSV das Heft des Handelns dann nicht mehr aus der Hand nehmen und wusste weiterhin mit Spektakelhandball zu überzeugen. Leonberg blieb meist nichts anderes übrig als hinterherzulaufen. Der Endstand in einem, für die frühe Uhrzeit, außergewöhnlich gut besuchten Handballspiel lautete standesgemäß 38:21. Damit macht der TSV einen Dirk-Nowitzki-Schritt in Richtung Herbstmeisterschaft, Leonberg hängt dagegen im Tabellenkeller fest. Da es sich bereits um das letzte Heimspiel des laufenden Jahres handelte, bedankt sich die Schönaicher A-Jugend bei den zahlreichen Zuschauern, die in dieser zuhause ungeschlagenen Hinrunde, mit dazu beigetragen haben, dass der TSV von der Tabellenspitze grüßt.

Es spielten:
Marius Liegert, Leopold Schmidt (beide Tor), Nick Gärtner (7), Branko Sturm (1), Felix Frey (3), Yannick Schütz (1), Cedric Donie (11/1), Misheel Erdenebileg (4), Aaron Sturm (1), Rotsünder Hannes Fehrenbacher (2), Julian Weck, Andreas Rauh, Samuel Niebusch (8),
Trainer: Michael Entzminger und Markus Rebmann

Die Presseabteilung der Schönaicher A-Jugend


Quellen: Jugendleiter


Bericht vom Wochenende
13.11.17 - 07:51 von JoKu Kommentare (0)
Zweiter Dämpfer - Wieder Magstadt

Samstag 11. November. Zum zweiten mal in der noch jungen Saison brach die Schönaicher A-Jugend nach Magstadt auf. Aufgrund des außergewöhnlichen Spielplans, der vorschreibt dass man gegen jede Mannschaft drei mal zu spielen hat, traf man sich knappe drei Wochen nach Duell Nummer 1, welches Magstadt mit 19:18 für sich entscheiden konnte, erneut. Während andere Menschen ihr Mittagessen genießen konnten, war für die beiden Mannschaften um 12:30 Anpfiff. Schönaich erwischte den besseren Start und konnte schnell auf 4:1 davon ziehen, doch im Laufe des Spiels schlichen sich im Schönaicher Spiel immer mehr Fehler ein. So konnte Magstadt an Schönaich locker vorbei ziehen. Auffälig war, dass sich, abgesehen vom Torwartgespann, an diesem Tag wohl niemand in Normalform befand. Zudem musste Schönaich sich mit unsportlichen Aktionen des Gegeners und Verletzungen auf eigener Seite im Laufe der Partie herumplagen. So konnte Schönaich nicht mehr an Magstadt herankommen und musste die bittere zweite Saisonniederlage hinnehmen. Für Schönaich heißt es aber jetzt nicht die Köpfe hängen zu lassen, da noch eine weitere Begegnung gegen Magstadt auf dem Programm steht. Kommenden Samstag heißt es dann um 13Uhr für Schönaich Zuhause, gegen die in der Tabelle schlechter stehenden Leonberg/Eltinger, zu punkten. Schön wäre, wenn viele Fans den Weg in unsere beschauliche Sporthalle fänden und sich dass Spiel nicht entgehen ließen.

Es spielten: Marius Liegert, Leopold Schmidt(beide Tor), Nick Gärtner, Branko Sturm(3), Yannick Schütz, Cedric Donie(7), Misheel Erdenebileg, Aaron Sturm, Hannes Fehrenbacher, Julian Weck(4), Andres Rauh und Samuel Niebusch(5)
Trainer: Michael Entzminger und Markus Rebmann

Die Presseabteilung der Schönaicher A-Jugend


Quellen: Jugendleiter



Code & GFX by Julian Ritt © 2006